Skalierbarkeit im MSP Business

Als Service Provider bieten Sie Dienstleistungen an, die Ihre Kunden bei der Abwicklung Ihrer Geschäftsprozesse und Umsetzung Ihrer Ziele unterstützen. Um ein erfolgreiches Service Provider Modell für Ihre Kunden anbieten zu können, muss Ihr Geschäftsmodell bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Eine dieser Voraussetzungen ist Skalierbarkeit.

Häufig besteht bei Dienstleistungen eine proportionale Korrelation zwischen investierter Ressource und erhaltenem Ergebnis. Am einfachsten lässt sich dies bei Tätigkeiten zeigen, die nach Stundenbasis abgerechnet werden. Je mehr Ressourcen, in diesem Fall Stunden investiert werden, desto mehr kann abgerechnet und entsprechend mehr Umsatz generiert werden.

Die Schwachstelle in diesem Beispiel ist die Verfügbarkeit von Ressourcen, denn deren Menge ist begrenzt. Ein Tag hat 24 Stunden und die Anzahl Ihrer Mitarbeiter ist begrenzt, so dass die maximale Anzahl an Stunden und damit der maximale Umsatz bereits zu Beginn definiert ist.

Einer der großen Vorteile der Digitalisierung ist, dass Services nicht mehr nur von Personen sondern auch von EDV-Systemen durchgeführt werden können, so dass die proportionale Korrelation durchbrochen wird. Beispielhaft sei hier ein Artificial Intelligent Chat Bot genannt, der bestimmte Chatanfragen direkt bearbeiten kann und so die Anzahl an notwendigen Chatmitarbeitern reduziert, selbst wenn sich die Anzahl der Chatanfragen erhöht.

Einer erhöhten Grundinvestition, in diesem Fall die Anschaffung des Chat Bots, steht ein fast asymptotischer Ressourcenverbrauch gegenüber, selbst wenn das Arbeitsvolumen deutlich zunimmt.

Im Diagramm zeigt die blaue Linie das Verhältnis zwischen betreuter Kunden und benötigter Ressourcen, beispielsweise Mitarbeiter bei einer proportionalen Korrelation an, wenn Sie rein nach Stundensatz abrechnen würden. Die rote Kurve dagegen zeigt die notwendigen Ressourcen, wenn man Hilfsmittel aus der Digitalisierung nutzt.

Prüfen Sie also bei der Auswahl Ihrer Services im MSP Bereich, ob diese so skalierbar sind, dass sie mit einer begrenzten Anzahl Ressourcen auskommen.

Als Beispiel möchten wir im Bereich Backup Services den Hersteller Altaro vorstellen. Altaro bietet für MSPs zwei Lösungen an. Zum einen gibt es Altaro VM Backup, die Datensicherungslösung für virtualisierte Umgebungen unter Hyper-V und VMware. Zum Zweiten bietet Altaro auch Backup für Office 365, mit dem Ihre Kunden Mailboxen, OneDrive und Sharepoint Dokumente sichern können.

Beide Lösungen geben Ihnen als MSP die Möglichkeit, Ihren Kunden Backup Services anzubieten, die monatlich abgerechnet werden. Dabei werden nur tatsächlich genutzte Services, also gesicherte VMs oder Mailboxen berechnet. In der Abrechnung der digitalen Dienste besteht eine proportionale Relation, so dass beispielsweise mehr gesicherte Mailboxen mehr monatliche Einkaufskosten, in aller Regel aber auch mehr abrechenbarer Umsatz gegenüber Ihren Kunden bedeutet. Dies stellt aber kein Problem dar, da die Ressource zur SIcherung von VMs oder Mailboxen nicht begrenzt ist.

Begrenzt ist hingegen Ihr Personal, das sich um die Sicherungen der Kunden kümmern muss, Probleme erkennen und den Status der Backups überwachen soll. Hier hilft Altaro mit einer zentralen Verwaltungskonsole, in der Sie sämtliche Systeme im Blick haben. Durch weitere Kunden erhöht sich der Aufwand zur Überwachung sämtlicher Backups nicht mehr proportional, so dass mehr Kunden bei gleichen Abrechnungspreisen für die Sicherung der VMs Ihrer Kunden Ihre Marge deutlich erhöhen.

Wichtig ist hier also, dass die von Ihnen eingesetzten MSP-Lösungen auch bei deutlich steigender Kundenanzahl nur einen gering steigenden Bedarf an Ressourcen Ihrer Mitarbeiter haben, damit mehr Kunden für Sie problemlos möglich sind.

Haben wir Ihr Interesse an den MSP-Lösungen von Altaro geweckt? Dann wenden Sie sich an Ihren Ansprechpartner im Vertrieb.